Praktische Erfahrungen mit der Phoenix MOVE®

Phoenix MOVE® – Das Original wird Vier!

Abb. 1 Die Phoenix MOVE® ermöglicht eine sichere und hygienische Verbindung der Dialysegeräte mit den Medien.

Im Nieren- und Diabeteszentrum Viersen wurden im Januar 2009 die ersten Phoenix MOVE® Medienentnahmesysteme installiert. Die ergonomischen, hygienischen und technischen Vorteile sowie das Design der Phoenix MOVE® überzeugte damals die ärztlichen Betreiber und das Pflegepersonal von dieser grundsätzlich neuen Idee. Heute bewährt sich das System in vielen Dialysezentren Deutschlands und kann als neuer Trend in der Dialysemedienversorgung bezeichnet werden. Doch wie sind die praktischen Erfahrungen im Umgang mit der Phoenix MOVE® und die technische Zuverlässigkeit?
Der Designer der Phoenix MOVE®, Peter Hierlwimmer, traf vier Jahre nach der ersten Installation den Pflegedienstleiter der Dialyse Viersen, Manfred Kamps, zum Interview.

Herr Kamps, wie sind sie damals überhaupt auf Phoenix Pure Water aufmerksam geworden?

Hr. Kamps: Kurz bevor unsere Planungen, ein neues Dialysezentrum zu errichten, konkret wurden, hatte die Firma Phoenix Pure Water in unserer näheren Umgebung bereits ein Dialysezentrum geplant und eingerichtet. Dort gefielen uns gleich die durchdachte Gestaltung sowie die farblich gut abgestimmte Einrichtung. Ein Dialysepatient verbringt sehr viel Zeit in der Dialyse und er soll sich bei uns so wohl wie möglich fühlen. Bei der anschließenden Internetrecherche schien auch das technische Know-how bei Phoenix Pure Water zu stimmen. So gewannen wir spontan Vertrauen in das Unternehmen. Der anschließende persönliche Kontakt und die fachlich kompetente Beratung, der man die langjährige Erfahrung des Teams von Phoenix Pure Water anmerkte, rundete die positiven Eindrücke ab.

In welchen Bereichen haben Sie mit Phoenix Pure Water zusammengearbeitet?

Hr. Kamps: Die Zusammenarbeit verlief in mehreren Arbeitsschritten. Zunächst erfolgte eine gemeinsame Begehung der vorhandenen Räumlichkeiten im AKH Viersen. Daraufhin unterbreitete man uns Vorschläge, wie die vorhandenen Räume genutzt werden könnten. Die Firma Phoenix Pure Water nutzte 3D-Animationen zur Visualisierung des Raumkonzepts. Ich bekam dadurch eine sehr gute Vorstellung davon, welche Möglichkeiten sich uns boten.
In der Phase der Detailplanung übernahm Phoenix Pure Water die Projektsteuerung und organisierte professionell die Zusammenarbeit mit uns und allen am Umbau Beteiligten.
Auf dieser Basis erstellte Phoenix Pure Water ein Angebot, welches alle Komponenten der Wasseraufbereitung, Medienversorgung und die komplette Inneneinrichtung beinhaltete. Dabei kamen wir auch erstmals mit dem neuartigen Konzept der Phoenix MOVE® in Berührung.

Was waren Ihre Beweggründe, die Phoenix MOVE® einzusetzen?

Hr. Kamps: Vor allem wollten wir ein aufgeräumtes und möglichst wenig technisch wirkendes Dialysezentrum haben. Ein Patient, der sich wohlfühlt, ist uns sehr wichtig. Auch dem Personal erleichtert die Phoenix Move® die tägliche Arbeit enorm.

Hat die Phoenix MOVE® Ihre Erwartungen, auch im Vergleich zu den anderen Dialysezentren mit herkömmlichen Mediensystemen, die sie betreuen, erfüllt?

Hr. Kamps: Das gesamte Umfeld in der Dialyse wirkt aufgeräumter. Von dem altbekannten Kabelsalat konnten wir uns in Viersen komplett verabschieden und so die VDE Normen leichter einhalten. Außerdem ist die Unfallgefahr für unser Personal deutlich reduziert. Es entstehen keine Beschädigungen z. B. durch Überrollen der Strom und Wasserzufuhr mehr. Ein weiterer Vorteil der Phoenix MOVE® ist das Handling der Medien. Der einfache Wechsel zwischen verschiedenen Konzentraten, nur durch den Wahlschalter an der Phoenix MOVE®, erleichtert dem Personal die Arbeit und spart Zeit.

Auch in Bezug auf die verbesserte Hygiene kann ich bei der Phoenix MOVE® nur von Vorteilen sprechen. Die Reinigung des Bodens hinter den Dialyseplätzen ist einfach, schnell und trotzdem gründlich.
Insgesamt hat unsere Station ein sehr positives und innovatives Erscheinungsbild.

Wie beurteilen Sie die technische Zuverlässigkeit der Phoenix MOVE® Arme?

Hr. Kamps: Sehr gut! Wir hatten in den vergangenen vier Jahren keine technischen Probleme mit den Systemen. Die Phoenix MOVE® sowie das gesamte Medienschienen- und Abflusssystem wird einmal im Jahr durch die Firma Phoenix Pure Water gewartet und die sicherheitstechnischen Kontrollen durchgeführt.

Wie empfindet das Personal das einheitlich geplante Arbeitsumfeld?

Hr. Kamps: Unser Personal arbeitet in einem Rotationssystem innerhalb von drei Zentren. Die von Phoenix Pure Water neu gestaltete Umgebung in Viersen wird im Vergleich zu den anderen Zentren als wohltuend und angenehm empfunden. Die Phoenix MOVE® und das farblich schlüssige Bild der gesamten Einrichtung fällt im Krankenhausalltag einfach positiv auf.

Haben Sie Feedback auf das moderne und weniger technisch wirkende Umfeld der Dialyse von Ihren Patienten bekommen?

Hr. Kamps: Der positive Eindruck, der beim Personal vorherrscht, wird auch von unseren Patienten bestätigt. Obwohl aufwendige Technik den Patienten umgibt, nimmt er diese, Dank der perfekten Integration, nicht wahr.

Werden Ihre Erwartungen an Phoenix Pure Water auch heute, nach vier Jahren, noch erfüllt?

Hr. Kamps: Die im Verlauf der Umsetzung entstandenen Kontakte zu sämtlichen Mitarbeitern der Firma Phoenix Pure Water bestätigten meinen positiven Eindruck von diesem Unternehmen jedes Mal aufs Neue. Die aus den Verkaufsgesprächen entstandenen Erwartungen werden bis heute höchst zufriedenstellend erfüllt, was sich darin ausdrückt, dass wir in der Zwischenzeit alle unsere Zentren mit Phoenix One+ Umkehrosmosen ausgestattet haben und derzeit zusammen mit Phoenix Pure Water ein neues Dialysezentrum planen.

Eine letzte Frage: Können Sie Phoenix Pure Water anderen Dialysezentren als Partner empfehlen?

Hr. Kamps: Wir können die Firma Phoenix Pure Water mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Die bei uns geleistete Arbeit spricht bis heute für sich!

Abb. 2 Vorwand-Schienensystem mit Phoenix MOVE®